cook and eat mindfully

Unsere Lieblingsrezepte:

Frühstück

für den großen und kleinen Hunger

achtsam essen im Büro

noch was Süßes?


Ich liebe gutes Essen und koche sehr, sehr gerne.

Das aber erst seit meiner Schwangerschaft, weshalb ich davon überzeugt bin, dass jeder kochen kann. Schließlich kann ich es ja auch 🙂

Wir haben das Glück, dass unsere Kinder beim Thema Essen sehr pflegeleicht sind und sind schon auch ein klein wenig stolz auf uns, weil wir daran wahrscheinlich keinen geringen Anteil haben.

Bei uns wird fast jeden Tag frisch gekocht und wir versuchen uns so abwechslungsreich wie möglich zu ernähren. Dabei versuchen wir soweit es geht regionale und biologische Lebensmittel zu verwenden und integrieren nur in Ausnahmefällen sogenannte „Convenience Produkte“.

Unser Prinzip lautet, dass zumindest probiert werden soll bevor etwas abgelehnt wird und das funktioniert zu 99% gut. Das Meiste wird dann auch tatsächlich für gut befunden.

Voraussetzung dafür ist aber auch, dass Eltern mit gutem Beispiel vorangehen – wenn man selbst kein Gemüse isst werden es auch die Kinder nicht essen. Im Umkehrschluss verstehen Kinder auch nicht, warum sie keinen Eistee, Cola oder anderes Zuckerzeugs trinken oder essen sollen bzw. dürfen, wenn sie sehen, wie sich die Erwachsenen damit den Bauch vollschlagen. Man hat als Mama und Papa, oder auch als Oma, Opa, Onkel oder Tante eine gewisse Verantwortung, Kindern den richtigen und achtsamen Umgang mit Lebensmitteln zu vermitteln. Wer wenn nicht die Familie? Dieses wichtige Thema dürfen wir auf keinen Fall auf den Kindergarten oder die Schule abschieben.

Natürlich gibt es auch bei uns Süßigkeiten – wir alle naschen sehr gerne, aber Puddings, gesüßte Joghurts, Milchschnitten oder ähnliches findet man nur sehr selten in unserem Kühlschrank.

Ich möchte euch zeigen, dass es auch für berufstätige Eltern mit ein bisschen Planung, Organisation und Kreativität möglich ist, gesund und frisch zu kochen und damit den Kindern die Möglichkeit zu geben, ein gesundes Verständnis für das Thema Ernährung zu entwickeln.

Das möchte ich euch mitgeben: Grundgerüste von Rezepten, die euch immer die Möglichkeit offen lassen eure individuellen Geschmäcker einfließen zu lassen. Kochen lernt man nur durch kochen und je weniger Anleitung umso kreativer die Ergebnisse 🙂

2 Comments

  1. mygrateful.life

    Thank you for this post and the encouragement. I am not a big cook but since having children as well, I have to cook now so I find myself making simple recipes for them and they actually eat my food. This has also encouraged me to want to learn to cook more. Looking forward to getting tips from you. 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s