Frühstück

Unsere Lieblings-Frühstück-Rezepte:

Grießkoch

Vanille Milchreis mit Mango


Frühstück ist keine leichte Aufgabe, vor allem für Familien mit kleinen Kindern. Wir alle wissen, wie wichtig es ist, dass man in der Früh gut isst (ich glaube, das ist das einzige Thema im Ernährungsbereich, in dem es keine andere Meinung gibt 🙂 ). Mit dem Frühstück füllt man seinen Energiespeicher wieder auf, um für den Tag gut vorbereitet zu sein.

Also sollte das Frühstück ausgewogen sein und vor allem nicht zu viel Zucker und andere schnelle Kohlenhydrate enthalten, damit die Speicher auch lange voll sind.

Jetzt muss ich gestehen, dass ich selbst nicht gerne frühstücke – immer wieder habe ich Phasen, wo ich es versuche, aber ich bekomme in der Früh leider nicht wirklich viel runter. Vielleicht bin ich aber gerade deshalb so enthusiastisch, wenn es um das Frühstück meiner Kinder geht. Ich möchte, dass sie sich schon in jungen Jahren daran gewöhnen zu frühstücken, in der Hoffnung, dass sie das dann auch beibehalten, wenn sie größer und irgendwann erwachsen werden.

Was wird nun bei uns gefrühstückt?
Da gibt es natürlich Unterschiede zwischen Wochentagen und den Wochenenden.

An Wochentagen haben wir ein kleines, aber feines Repertoire an Frühstücksgerichten, aus denen sich die Kinder am Abend vorher etwas aussuchen können.

Wir versuchen auf fertig gekaufte Mischungen soweit wie möglich zu verzichten und ich bin mittlerweile ein großer Fan von selbst zubereiteter Granolamischung oder Porridge-Basis. Hier gibt es schon tausende Rezepte – ich bin bekennender Jamie Oliver Fan, weshalb ich mich hier gerne an seinen Rezepten aus den Büchern „Superfood für jeden Tag“ und „Genial gesund“ bediene. Die Mischungen bereite ich am Wochenende zu – sie halten mindestens 2 Wochen.

Aus diesen Basis-Mischungen kann man zahlreiche unterschiedliche Gerichte zaubern – entweder man macht ein klassisches Porridge (neudeutsch für Haferbrei), entweder mit Kuhmilch oder auch mit allerlei Pflanzenmilchsorten sehr lecker. Die Porridgebasis kann man auch noch mit (echtem, also ungezuckertem) Kakao verfeinern und hat dann einen Schokobrei. Man kann aber auch Naturjoghurt mit Früchten und Granola daraus machen oder die Granola über im Ofen gebackenes Obst streuen. Millionen Möglichkeiten, die alle ruckizucki gemacht sind.

An Wochentagen auch sehr beliebt ist Grießkoch, Chiapudding oder unsere „Schokocornflakes“ (eine Mischung aus ungesüßten Cornflakes, Dinkelpops mit Honig und ein kleines bisschen Bio-Schokomüsli). Falls mal wieder Eier übrig sind essen die Kinder auch gerne mal ein Spiegelei oder weichgekochte Eier, oder auch Vollkorntoastbrot mit Butter und Marmelade.

An den Wochenenden, vor allem, wenn wir Besuch haben, gibt es dann sehr oft aufwändigere Frühstücksgerichte und auch frisches Gebäck oder Eierspeise.

Unsere Lieblings-Wochenende-Frühstücksrezepte sind eigentlich allesamt aus Jamie Olivers Büchern. Ich zähle euch ein paar auf – unsere Varianten der Rezepte werde ich euch dann auch mal vorstellen:

Eier mit weißen Bohnen und Tomaten, „Palatschinken-Durcheinander“ mit Ananas, Buchweizenpfannkuchen mit Beeren, Earl-Grey-Bananenbrot mit Pfirsich, gebackenes Steinobst mit Joghurt, selbst gemachte Donuts mit Heidelbeeren…

Die Wochenenden sind für die Kinder ein Highlight, denn da dürfen sie, wenn sie danach fragen, auch mal eine Nutella Semmel oder bei Oma und Opa handelsübliche Cerealien essen 🙂